Zum Inhalt springen

Tagestransparenz mit Taskcards

Wenn ich den Unterricht in meiner Klasse beschreiben sollte, würde ich sagen: „Fester Rahmen, in dem sich jeder frei bewegen kann!“

Meine Klasse braucht Struktur. Transparenz. Die Kids wollen genau wissen, was sie erwartet. Wissen sie das, sind sie total entspannt und legen los. Geben Gas. Wissen sie es nicht, dann wird aus meinen fleißigen Bienchen eine träge Masse. Sie wollen aber auch nicht frontal geführt werden – was mir sehr entgegen kommt, denn das kann ich nicht. Für mich ist es am allerfeinsten, wenn ich Lernumgebungen arrangieren kann und dann selbst mitmische. Ich mag es nicht, im Fokus zu stehen. Ich beobachte gerne und lasse mich von den Kids inspirieren. 

Die kleinen Wunderbürger und ich haben ein halbes Jahr gebraucht, um das für uns (gerade!) beste System zu finden. Ich habe euch unlängst davon berichtet. Der Wochenplan brachte uns die Erleuchtung. Schaut dazu gerne mal in die Highlights (Classroom) auf Instagram, dort könnt ihr unseren Prozess nachverfolgen. Morgens treffen wir uns im Sitzkreis. Schauen uns den Tag an und dann geht’s los. Wochenplanaufgaben gibt es derzeit nur in Mathe und Deutsch. Ich führe neue Themen gemeinsam ein. Und der Wochenplan ist streng genommen ein 5-Tages-Plan. Um noch mehr Transparenz zu schaffen und den Kids beizubringen, dass es nicht nur darum geht, eine To-Do-Liste abzuarbeiten, habe ich nun mit dem Tool „Taskcards“ eine Tagestransparenz erstellt. Mit Erholungspausen. Diese Pinnwand ist privat. Auch wichtig wegen der Grafiken!!! Die Kinder können auch nur am Smartboard darauf zugreifen. Nicht außerhalb der Schule. Ich habe Kommentare erlaubt. Der Server liegt in Deutschland, hier ist alles safe! Allerdings handhabe ich es dennoch so, dass die Kids mit Pseudonymen arbeiten. Um sie zu sensibilisieren. Datenschutz als Selbstverständlichkeit. Wenn ein Kind eine Aufgabe erledigt hat, trägt es sich in die Kommentare ein und streicht die Aufgaben am Wochenplan ab. 

Praktisch: Digitale Aufgaben kann ich direkt verlinken oder QR-Codes zum Abscannen am Tablet zur Verfügung stellen. 

Taskcards bietet auf seiner Homepage jede Menge Tutorials an. Ich schätze die vielen Funktionen der digitalen Pinnwand. Zum Beispiel kann man bestimmte Bereiche zum Schreiben freigeben und andere ganz verweigern. So sind die Einstellungen noch viel präziser. Eine enorme Erleichterung ist es auch, dass man mehrere Dateien und Links in EINEM Beitrag hochladen kann.

neuer Eintrag erstellen
Durch „Verbinde“ lassen sich Einträge miteinander koppeln. Noch mehr Struktur!
So viele Möglichkeiten die Einträge zu gestalten
Zack! Verbunden. Ganz einfach 🙂

4 Gedanken zu „Tagestransparenz mit Taskcards“

  1. Beatrix Überreiter

    Danke, du hast mich schon wieder inspiriert! Ich bin soooo froh, dass ich sowohl Atelierarbeit eingeführt als auch Klassenraum umgestaltet habe. Ein völlig anderes Arbeiten!
    Und die Schule hab ich auch schon angesteckt, es machen immer mehr mit😍
    Lg
    Frau Ü

  2. Das ist super! Wir nutzen an unserer Schule das „Virtuelle Klassenzimmer“ (bekannt durch „teaching.on.the.brightside“) ähnlich wie du hier TaskCards.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.