Rechtschreibkrönchen

In meinem Fachartikel zur Verbesserung der Rechtschreibkompetenzen im offenen Anfang beschreibe ich euch ausführlich, wie ich mit den Rechtschreibkrönchen die Schreibleistungen meiner SuS fördere. Dort findet ihr auch ein umfassendes Download-Paket. Zusätzlich dazu möchte ich euch für die Gestaltung der Rechtschreibkrönchenhefte noch eine alternative Formatvorlage zur Verfügung stellen.

So Funktioniert’s:

1. Text abschreiben

Alle Kinder haben ein Rechtschreibkrönchen-Heft mit entsprechender Lineatur und einem breiten Rand, da so die Fresch-Symbole zur Korrektur besser notiert werden können. Auf der ersten Innenseite klebt eine Übersicht der Fresch-Symbole zur Wiederholung, da diese bei der Korrektur eine wichtige Rolle spielen. Auf der letzten Innenseite befindet sich der Sammelpass für die Rechtschreibkrönchen. Beide Materialien befinden sich im Download-Paket zu diesem Artikel.

Die Art der Bereitstellung der Abschreibtexte kann individuellerfolgen. Mittels meiner interaktiven Tafel in meinem Klassensaal öffne ich die PDF-Datei und aktiviere den Vollbildmodus, um den Text möglichst groß zu präsentieren. Einzelne Kinder werden durch den Blick an die Tafel häufig abgelenkt. Deshalb kommen sie mit einem Tablet nach vorne, fotografieren den Text und stellen das Tablet anschließend vor sich auf den Tisch. Wenn ein Kind eine differenzierte Varianteerhält, also gekürzt und/oder mit richtiger Groß- und Kleinschreibung, drucke ich diese aus und klebe sie in das Rechtschreibkrönchen-Heft hinein.

2. Eigenkorrektur

Ist der Text fertig abgeschrieben, kontrollieren die Kinder, ob sie alle Wörter geschrieben haben und überprüfen die Groß- und Kleinschreibung.

3. Erstkorrektur

Wenn die ersten Kinder mit dem Abschreiben fertig sind, ist in der Regel bereits ein großer Teil des Hausaufgabenberges abgetragen und somit Kapazitäten für die Korrektur der Textefrei. Je nach Rechtschreibkönnen des jeweiligen Kindes notiere ich entweder lediglich die passende Fresch-Strategie zur Berichtigung eines Fehlers am Zeilenrand oder ich setze einen dezenten Punkt unter das falsche Wort. Die Verwendung der Fresch-Symbole zur Korrektur bedarf ein wenig Übung, aber mit der Zeit gelingt dies ohne Nachdenken. Versprochen.

4. Verbesserung

Nun gehen die Kinder mit ihren Heften zurück an den Platz und korrigieren ihre Fehler. Auch sie bekommen bereits nach kurzer Zeit Routine in der Verbesserung mit Fresch-Strategien.

5. Zweitkorrektur

Nach der Verbesserung kommen die Kinder erneut zur Kontrolle ans Pult. Jetzt wird es spannend für alle Beteiligten! Ist der Text nun fehlerfrei? Herzlichen Glückwunsch! Es gibt dafür ein Rechtschreibkrönchen. Anfangs hatte ich dafür einen Stempel. Mittlerweile male ich formschöne Krönchen in Rekordzeit selbst. Geht schneller.

Wenn noch Fehler vorhanden sind, bin ich tatsächlich streng und gebe kein Krönchen. Natürlich gibt es Ausnahmen. Wie schlimm wäre es, wenn ein Kind mit einer Lese-Rechtschreibschwäche in der Regel leer ausginge? Das kann kein Lehrerherz verkraften, hier gelten Sonderregeln.

Man könnte an dieser Stelle den Umfang der Korrekturarbeitkritisch hinterfragen. Ja, es ist viel Korrektur. Aber dies ist bei der Rechtschreibung einfach unabdingbar. Wenn die Kinder merken, dass wir Lehrer penibel mit der Rechtschreibung umgehen, dass es uns wichtig ist, dass ihre Fehler verbessert werden, dann ist es auch den Kinder selbst wichtig. Gleiches gilt für die Hausaufgaben. Lege ich als Lehrer wert darauf, dass diese ordentlich und zuverlässig erledigt werden, werden auch die Kinder darauf Wert legen.

Rechtschreibkrönchen | Rechtschreibung | Richtig schreiben

2 Gedanken zu „Rechtschreibkrönchen“

  1. Hört sich toll an. Wie viel Zeit muss man denn zur Bearbeitung eines Textes ansetzen bzw. wie lange und wie viele Tage arbeiten sie daran?

    1. Ich nehme mir dafür immer im offenen Anfang Zeit. Der geht ab 7.30 Uhr los, aber die meisten kommen erst so gegen 7.45 Uhr. Es reichen – nach einer gewissen Einübungszeit – 15 Minuten. Also lasse ich den offenen Anfang bis 8.15 Uhr laufen, so dass jeder die gleichen Ausgangsbedingungen hat. Die Kids, die fertig sind, können an den Aufgaben zu den Rechtschreibkrönchen weiter arbeiten (bei den neueren Rechtschreibkrönchen zum Thema Wunderburg) oder sich am Freiarbeitsbuffet bedienen. Also pro Text 1 Tag. Mehr nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.